Medizinische Klinik für Endokrinologie, Diabetes und Ernährungsmedizin mit Arbeitsbereich Lipidstoffwechsel

Für die Therapie von Stoffwechselkrankheiten sowie endokrinologischen Erkrankungen steht den Patienten das Team der Medizinischen Klinik mit den Schwerpunkten Endokrinologie und Stoffwechselmedizin zur Verfügung. Eine spezielle Versorgung bei Fettstoffwechselerkrankungen findet darüber hinaus im Arbeitsbereich Lipidstoffwechsel statt, einem Teil des Stoffwechsel-Centrums der Charité.

Endokrinologie und Stoffwechselmedizin

Die Medizinische Klinik mit den Schwerpunkten Endokrinologie und Stoffwechselmedizin ist ein stationäres und ambulantes Zentrum für Patienten mit Erkrankungen der hormonbildenden inneren Drüsen, mit Diabetes oder ernährungsbezogenen Problemen.

Behandelt werden unter anderem:

  • Erkrankungen der Hirnanhangdrüse (Hypophysenadenome, Cushing-Syndrom, Prolaktinome, usw.)
  • Erkrankungen der Schilddrüse (Hyper- und Hypothyreose)
  • Knochenstoffwechsel-Erkrankungen (Osteoporose mit Vitamin-D-Mangel)
  • Erkrankungen der Nebenniere (Nebennieren-Adenome und Phäochromozytome)

 

Einen besonderen Fokus legt die Klinik unter der Leitung von Prof. Dr. Andreas Pfeiffer auf die Betreuung von Patienten mit endokrinen Tumoren sowie auf die Therapie des Schilddrüsenkarzinoms. Ein wesentlicher Teilbereich der Endokrinologie ist darüber hinaus die differenzierte Diagnostik und Therapie von Diabetes mellitus, insbesondere bei bestehenden Veränderungen der Gefäße.

Arbeitsbereich Lipidstoffwechsel

Der Arbeitsbereich Lipidstoffwechsel des interdisziplinären Stoffwechsel-Centrums unter der Leitung von Prof. Dr. Elisabeth Steinhagen-Thiessen konzentriert sich auf die Erforschung und die ambulante Versorgung von Fettstoffwechselkrankheiten. Ein Schwerpunkt liegt auf der Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Hier bietet das Centrum unter anderem die Lipidapherese an, ein alternatives Behandlungsverfahren für Patienten mit

  • familiärer Hypercholesterinämie,
  • einer nachgewiesenen Koronarsklerose, bei der trotz diätischer und medikamentöser Therapie keine Verringerung der LDL-Werte erreicht werden kann,
  • einem akuten Hörsturz. Hier haben Studien gezeigt, dass die Lipidapherese, angewendet innerhalb der ersten sieben Tage, ebenbürtig mit der Standardtherapie ist.

 

Bei der Lipidapherese werden die Lipide im Blutkreislauf extrakorporal herausgefiltert, um die Cholesterinwerte zu senken und so koronaren Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorzubeugen.

Durch konsequente und patientennahe Forschung arbeiten beide Einrichtungen auf dem neuesten wissenschaftlichen Stand und sind aktiv an der Weiterentwicklung therapeutischer und diagnostischer Optionen beteiligt.

Support Team

Für weitere Informationen und eine persönliche Beratung erreichen Sie unser Support Team via Kontaktformular, E-Mail oder telefonisch.

Sprechzeiten:

jeweils Mo.-Fr…

09.00 - 15.00 Uhr

telefonisch:
08.00 - 17.00 Uhr

t: +49 30 450 578 244
f: +49 30 450 757 8244

Neue Adresse:
Bundesallee 39 - 40a,
10717 Berlin


Mail:
charite.international
@charite.de